Start in die Vorfasnacht 2020

Gleich mit zwei Festen in Wolhusen starteten wir am letzten Wochenende in die diesjährige Vorfasnacht. Am Freitag mit dem FasiPub und der Inthronisation des neuen Zunftmeisters und am Samstag mit dem Jubiläumsball der Chänubotzer, was auch zugleich unsere Mottopremiere war.

 

 Freitag 10.01.2020, FasiPub und Inthronisation

 

 

Am Freitagabend trafen wir uns vor dem Gemeindehaus für den Einzug ans FasiPub. Die Vorfreude war allen ins Gesicht geschrieben. Neben dem herbeiersehnten Start in die Vorfasnacht sorgten auch unsere Verkleidungen für Aufregung. Mit viel Neugierde wurde betrachtet was sich die Kollegen haben einfallen lassen. Denn wie jedes Jahr haben wir unsere Verkleidung für diesen Abend dem Zunftmeister gewidmet. Dieses Jahr unter dem Motto „Finkegipfeli und Brotchäppli“, was natürlich Bruno Krummenacher vom Kreisel Beck galt. Wir durften sehr viele kreative und lustige Verkleidungen präsentieren.

 

Als Nummer eins starteten wir den Einzug. Auf dem Festgelände vom FasiPub hielt der Zunftmeister der letzten beiden Jahre, Bruno Ambauen, noch eine Rede. Anschliessend gab jede Wolhuser Guggenmusik noch ein Stück zum Besten. Gespielt wurde auch später nochmals, als wir unseren Auftritt hatten. Unser erster Auftritt der neuen Vorfasnacht war unseren Ansprüchen leider nicht genügsam. Wir hatten aber sofort die Gelegenheit um es besser zu machen. Denn Im Anschluss begaben wir uns direkt zum Rössli wo wir bei der Inthronisation des neuen Zunftmeisters spielten. 

 

Nach der Inthronisation hatten wir nochmal die Gelegenheit uns beim Rössli mit Speis und Trank zu versorgen  bevor es dann zurück zum Rainheimareal ans FasiPub ging. Der Abend war noch lange nicht gelaufen. Auch im dichten Nebel im Zelt mit den Fäger-DJs, welche nochmal alles an den Turntables und der Nebelmaschine gaben, wurde munter getanzt und gefeiert.

 

 

Hier geht es zu den Fotos vom Freitag!

 

 

Samsag 11.01.2020, Chänubotzerball

 

Am Samstagnachmittag haben wir uns im Rebstock zum ersten Schminken-Trinken getroffen. Die einen schon wieder putzmunter und die anderen noch eher etwas verkatert. Die Stimmung war jedoch hervorragend und man freute sich auf die grosse Mottopremiere am Chänubotzerball.

 

Zum Jubiläum fand der Chänubotzerball dieses Jahr auf dem Berghofareal statt, wo auch jeweils unsere Fäger-Fägete vonstattengeht. Beim Monsterkonzert durften wir das erste Mal als ganze Holzfäller-Truppe zusammen stehen und ein Stück vor den zahlreichen Zuhörern spielen.
Bis zu unserem Auftritt um 22:50 Uhr hatten wir viel Zeit um das Festgelände auszukundschaften und die für sich passende Bar zu finden. Schon früh am Abend konnten einige Fäger mit ihren wirren Tanzmoves  die Blicke auf sich ziehen.


An diesem Abend ist uns auch unser Auftritt besser gelungen als am Vortag. Wir nutzten die Gunst der Gelegenheit und überreichten unser Guggengeschenk an die Chänubotzer zu ihrem Jubiläum. Passend zu einem Bestandteil ihres Mottos „Evergreen“ präsentierten wir ihnen etliche Girlanden mit Zweifelchips. Zu diesem Stichwort haben die Chänubotzer sich auch etwas für eine Shotbar einfallen lassen, welche verZweifelt hiess. Diese Bar brachte gegen Ende des Abends tatsächlich einige schier zum Verzweifeln.


Manche hatten nach dem Auftritt noch nicht genug für dieses Wochenende und haben mit ein paar heissen Rhythmen vor dem Anhänger gejamt. Zudem wurde der LammBärJack-Instinkt das erste Mal so richtig geweckt. Zurück am Fest hiess es dann nochmals den Töff anlassen und feiern was das Zeug hält. Auch als das letzte Lied aus den Boxen gedröhnt ist standen immer noch einige unzerstörbare Fäger im Zelt, welche nicht wollten, dass der Abend zu Ende geht.

 

Wir dürfen auf ein lustiges, ereignisreiches und närrisches Wochenende zurückblicken mit zwei tollen  Festen in unserem Heimatdorf.

 

 

Zu den Fotos vom Samstag geht es Hier!

 

Nächstes Wochenende spielen wir wieder in Wolhusen an der Geisterparty der Bahnhofgeister Wolhusen.
Unsere gesamte Vorfasitour findest du Hier!

 

 

 

 

 

 

 Infos zum neuen Motto 2020