Monster Party Buttisholz

Jede Menge Spass und viele bekannte Gesichter. Die Monster Party in Buttisholz bot auch in diesem Jahr alles, was das Fäger-Herz begehrt!

Da standen's nun, die vielen Fägerlein,

nach stundenlanger Aufbauarbeit, wollte man endlich in den Räbe rein.

Nun strahlen sie, Madame Erika und Monsieur Dave,

der grosse Umsatz, dieser ist nun "save".

"Hier, dein wohlverdientes Bier!"

Sagt Sarah, als Servierdüse "es riese Tier".

Der Räbe, er füllt sich immer mehr und mehr,

den vielen Fägern zuzusehen, das tut gut und zwar sehr.

Gelächter, Gequatsche, und dies die ganze Zeit,

man geniesst die feuchtfröhliche Heiterkeit.

Auch Göttin "Pachamama" scheint's zu gefallen,

gut zu hören durch ihr helles und leises Lallen.

Die Stimmung, beinahe nicht mehr zu toppen,

da fragt man sich: "Sind die Fäger heute noch zu stoppen?"

Die Frage ist zu beantworten mit einem einfachen "Ja",

denn es wird lautstark verkündet, der Car sei nun da.

Ach Räbe, du bist des Fäger's trautes Heim,

dich zu umschreiben, da braucht's mehr als nur einen einfachen Reim.

Dich zu beehren ist ein ganz grosser Segen,

es ist zu hoffen, dass du die Fäger-Ära noch eine lange Zeit wirst prägen!

Nun aber fertig mit dem sentimentalen Gerede,

zurück zum Samstag, zurück zur grossen Buttisholzer Fete.

Da stand nun der Car vor dem räb'schen Hause,

"Chauffeur, nun bring uns endlich zu dieser geilen Sause!"

Die letzten Anweisungen kommen von Sämi, der Progimaus,

bevor man lässt die topmotivierten Fäger raus.

Schon wieder könne man wählen zwischen zwei Rückfahrzeiten,

und man solle überall gute Stimmung verbreiten.

Ach übrigens, es gab noch etwas Grosses zu feiern,

Andi Lingg's Geburtstag, Zeit, das obligate "Happy Böörsdei" runterzuleiern.

Schliesslich in Buttisholz angekommen,

sich jeder in der "Beiz" oder an der Bar ein Bierchen genommen,

startete man zum grossen Monsterkonzert,

bei windigen Verhältnissen wohlgemerkt.

Danach die Guuggeverpflegung, ein Bisschen Boden muss schon sein,

oder halt direkt an oder hinter die Shotbar zu den jungen, hüppschen Weiblein.

Es war eine lange Zeit, die es galt zu überbrücken,

ein paar Stunden, dann wird man versuchen, das Buttisholzer Publikum zu entzücken.

Was soll man nun machen, das ist die Frage,

Bier, Weiber und meine besten Kollegen... ok, gar keine schlechte Lage!

Auftrittszeit ca. um Mitternacht, nun hat's geschlagen,

"Weidfäger aus Wolhusen", hört man jemand aus dem Mikrofon sagen.

"Wätterprognose", "Viva" und noch ein paar andere Stücke werden zum Besten gegeben,

und lässt das Publikum auf Wolke sieben schweben.

Natürlich war der letzte Satz ein wenig übertrieben,

es war nicht der beste Auftritt, trotzdem ist das Publikum fröhlich geblieben.

Das geht beim nächsten Mal besser, das weiss ich ganz genau,

bereits nächstes Wochenende, da werden die Fäger bieten eine grosse Schau!

Nach dem Auftritt spulte man trotzdem sein Feierprogramm herunter,

schliesslich war man ja noch ganz munter.

Als dann schliesslich auch der hinterletzte Fäger sich auf den Weg nach Hause machte,

und ihn womöglich ein Taxi heimbrachte,

fängt der feierwütige Fäger bereits wieder an das nächste Weekend zu denken:

"Ach Gott, wird das schwierig meinen Alkoholpegel zu senken!"

 

Hier gibt's für euch die besten Bilder!

 

 

 

 

 

 

 Infos zum neuen Motto 2020