Zweitägiges Fasnachtswochenende

Von Vancouver, San Francisco, Rio de Janeiro über Paris und London ging es am Freitag direkt nach Wolhusen an die Fasnachtseröffnung im Rainheim. Die Jungs und Mädels von der JuBla zeigten auch dieses Jahr mit dem Motto "Backpackers" wieder tollen Einsatz und präsentierten uns ein sauberes Festchen...


"I bi de Ferdi Kübler vo Wintherthur, stoh uf 60-jöhrigi Thais ond fahre gärn met mim grüene Drüürad!!!" Mit diesen Worten setzte unsere Progimaus einen soliden Grundstein, um die Massen an der Chöbleten in Neuenkirch zu beglücken!! Mehr dazu weiter unten... 

Fasi-Pub Wolhusen: Ganz nach dem Motto "Jasskönige" trafen wir uns am Freitag bei Kaufmann Elektro, um unseren Zünftigen Zunftmeister und seine Zünftler mit allen Wolhuser Guggenmusiken via Kreisel ins Rainheim zu bringen. Trotz des schlechten Wetters fanden einige Schaulustige die Zeit und den Weg, den Strassenrand zu säumen. Nach der obligaten Ansprache von Meister Gregor Kaufmann gab es das alljährliche Monsterkonzert. Anschliessend verschwanden die Guggen im Rainheim, um die eröffnete Fasnacht auch ordentlich zu feiern und auf sie zu trinken...

 

Wie jedes Jahr ist das erste Heimspiel seeehr gefährlich - doch Dank einer angenehm frühen Auftrittszeit durften wir einen soliden Auftritt auf die Aussenbühne legen und uns danach dem Partymachen widmen. Geschichten gäbe es noch viele zu erzählen... Vom Hörensagen wurden schon einige heisse Kanditaten für den diesjährigen "Leferkönig" erspäht!! Updates folgen... Hier geht es zu den Fotos!

 

Chöblete Neuenkirch: Am Samstag war die Stimmung doch etwas ruhiger, angesichts der vielen Leidenden, sei es, der Prüfungen wegen oder einfach Dank des tollen Vorabends. ;) Um 19.00 Uhr trafen wir in Neuenkirch ein und machten uns mit den Turnhallen auf dem Pfarrheimareal vertraut. Ganz unterm dem Motto "Irish" fanden sich heimelige Pubs und gute Musik!

 

Darauf folgte das "Neuechöbler-Benissimo", welches auch ohne Beni Turnheer ganz SRF würdig wäre. Für welche, die noch nie etwas davon gehört haben, eine kurze Zusammenfassung: Der Abend ist in 4 Auftrittsblöcke eingeteilt. Der 1. Block ab 21.00 Uhr, 2. Block ab 22.00 Uhr, usw.. Ein Kandidat pro Gugge wird via Los auf die Bühne gerufen und muss sich mit 2 anderen Mitstreitern messen. Die Aufgabe besteht darin, eine Dose Guinness Bier möglichst schnell die Kehle runterspühlen zu lassen. Der Gewinner darf dann die Zeit in dem jeweiligen Block wählen.

 

Als unsere Progimaus alias Ferdi Kübler mit der bereits erwähnter Ansprache auf die Bühne stieg lehrte er den Gegnern das Fürchten. Kübler wählte für uns die Prime-Time 23.30 Uhr. Unsere nachgereisten Studenten verstärkten unsere Truppe für den Auftritt. Was dann in der Halle folgte, war, jaaaaa - einfach richschtig Digge!! Vor vollem Hause durften wir mit unserem Azzurro Premiere feiern. Nach vier weiteren Liedern war bei uns die Puste raus, angesichts des Volumens, welches an die Wände geschmissen wurde. Wegen des falschen Filmes "Kindergarten-Cop", welcher im Anschluss an das "Neuechöbler-Benissimo" gezeigt wurde, fanden sich viele im Car retour nach Wolhusen... Hier geht es zu den Fotos!

 

Ein tolles Vorfasi-Weekend ist wieder vorüber und der Montags-Alltag ruft schon bald wieder! Ich wünsche allen einen lockeren Wochenstart!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Frauenversteher (Dienstag, 15 Januar 2013 12:39)

    war doch mal ein nettes auftritt`chen am samstag. es muss auf jeden fall so weiter gehen!!!!!

 

 

 

 

 

 

 Infos zum neuen Motto 2020