Probeweekend Engelberg

Das vergangene Wochenende durften wir wieder in Engelberg verbringen. Kaum angekommen, begrüsste uns das wunderbare Wetter. Vor dem offiziellem Start trafen sich die Registerleiter mit Liederschreiber Dani Mösch, welcher anschliessend mit uns das neue Lied einstudierte. Um 13.00 Uhr trudelte dann auch der Rest des Sauhaufens ein, und es wurde mächtig Musik gemacht.

Am Nachmittag wurde fleissig in den Registern geschliffen und geprobt. Das neue Lied klang nach den ersten Versuchen und Durchgängen auch schon ganz ordentlich. Natürlich kam auch das Gesellschaftliche an diesem Nachmittag nicht zu kurz.

 

Rechtzeitig traf das Küchenteam ein. Dieses Jahr verwöhnten uns die drei Ex-Fäger Phippu Johann, Märtu Ineichlen und Kudi Lustenberger. Beim ersten Anblick des Trios in der Küche wurde es zumindest mir ein bisschen bange. Doch spätestens nach dem Hauptgang überzeugten die Kochkünste der Drei auch mich. Zur Vorspeise zauberten sie uns eine Flädli Suppe à la Räbe Art in die Teller, als Hauptgang folgten "Härdöpfelstock" mit "Fleischvögu" und ein köstliches Dessert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Die drei habe sich in meinen Augen die ersten Michelin Sterne als Newcommer des Jahres eingeheimst.

 

Das erste mal fand nebst dem üblichen Rumtreiben ein Abendprogramm statt. Unser Präsi Brögu, Tampi Phippu und Progi Sämi präsentierten uns den Super-10-Kampf!! Schon mal zum Vorwegnehmen: Es haben die Richtigen gewonnen!!! Kurz zum Urpsrung dieses Wettkampfes: Seit Jahren herrscht Unklarheit darüber, welches Register sich mit geschwellter Brust bei den Weidfägern als Königsregister zeigen darf.

 

Während geschlagenen 3.5 Stunden lieferten sich die Register einen unerbittlichen Kampf um die Punkte in Disziplinen wie Stadt, Land und Stuss, Schnitten-Collage, der Mutterflüsterer, Fahnenraten, Pöstler, Alkoholfrei... Nach der achten Runde wurde vorzeitig die Gewinner verkündet. Als Premiere in der Geschichte der Fäger gehen die Posaunen als erstes Register, besser gesagt die Po 2, als verdiente und natürlich logische Gewinner hervor. Sie haben die Ehre, sich ein Jahr lang als Königsregister zeigen zu dürfen. Sorry Hörnlis, vielleicht klappt es nächstes Jahr...

 

Zur später Stunden liessen viele im Eden, Jukatan oder in der Spindle den Abend ausklingen. Bilder sagen wohl mehr als tausend Worte...

 

Am Sonntag standen pünktlich um neun alle auf der Matte - Chapeau!! Dem einen oder anderen waren zwar noch die Strapazen vergangener Nacht anzusehen. Jedoch durften wir mit gutem Sound auftrumpfen. Schon bald waren auch wieder die letzten Stunden in Engelberg angebrochen und es ging daran, das Juhui zu reinigen und wieder glänzen zu lassen. Früher als auch schon durften wir bei regem Schneegestöber Engelberg in Richtung Daheim verlassen.

 

Es war wieder einmal ein tolles, strenges und produktives Probeweekend. Besten Dank an das ganze Spetzteam und das Muisigteam, dass alles null-problemo über die Bühne ging. Ein herzliches Dankeschön auch an Mösch Dani und Beni Stöckli, welche uns mit Ihrem Musikwissen bereichern konnten.

 

Die Fotos von Pasci und Remi sollten diese Woche noch aufgeschalten werden. Allen einen guten Start in die neue Wiche und Gott vor Auge! So - Fetig!

 

 

 

 

 

 

 

 Infos zum neuen Motto 2020