Fasnachtsstart - juhui!!

Pünktlich zum Fasistart am 11.11. dürfen wir unser neues Motto und natürlich einen neuen Webauftritt präsentieren. In den vergangenen Tagen und Wochen wurde intensiv an unserer "la famiglia" gerabeitet. Nicht zu vergessen die vielen Proben, die langsam aber sicher ihre Früchte tragen. An dieser Stelle ein dickes, riesieges Dankeschön an Sile, welcher wieder perfekte Arbeit geleistet hat, um diese coolen Designs auf der Page präsentieren zu dürfen. Auf jedenfall kann und darf die Fasi 2013 kommen - "mer send glaaade!!"

Es ist ein lauer Frühlingstag, als sich das gusseiserne Tor mit einem leisen Quietschen zur Seite schwingt und die Auffahrt zu einem stattlichen Landhaus irgendwo in der Nähe des Vesuvs freigibt. Die schwarze Limousine bahnt sich langsam den Weg durch den Vorgarten, vorbei an Statuen aus edlem Marmor und Vogelbecken aus weissem Granit. Die hinteren getönten Scheiben lassen die Insassen nur umrisshaft erkennen. Mit einem etwas zu heftigen Bremser kommt die Limousine zu stehen und aus den hinteren Türen steigen zwei stattliche Typen aus. Perfekt gestylt,  Anzüge aus edelsten Stoffen umschmiegen ihre Körper, die Augen durch Sonnenbrillen verdeckt und die schwarzen Hüte bis tief ins Gesicht gezogen treten sie an die Haustür. Die grosse Eichentüre öffnet sich beinahe geräuschlos und mit einem freundlichen, aber knappen "Buon Giorno Signori" werden sie begrüsst von dem Mann, den sie hier liebevoll alle nur Sergio nennen. "Er erwartet Sie bereits im Garten, seien Sie doch so gut", Sergio geleitet die beiden Herren durch die Eingangshalle hinaus in den Garten.  Und dort sitzt er, im Schatten der Pergola geniesst er die Mittagsruhe bei einem feinen Glas Rotwein. Die Rauchwolke, welche ihn umgibt, lässt erahnen, dass er wieder genüsslich seiner Vorliebe zu kubanischen Zigarren frönt. "Aaah meine Dons, kommt näher", die markante rauchige Stimme lässt den beiden Herren die Nackenhaare erstarren. "Wie lange ist es her, dass wir uns das letzte Mal gesehen haben? Auf jeden Fall viel zu lange!" nimmt er den beiden Gästen sogleich die Antwort aus dem Mund. "Was verschafft uns die Ehre, grosser Pate?" man merkt den beiden Herren die Ehrfurcht an, welche in ihrer Stimme liegt. "Ich habe mal wieder einen Auftrag für euch." Die Beiden schauen sich an, die Freude ist unübersichtlich und die Ehre erstrahlt in ihren Augen. "Trommelt meine geliebte famiglia zusammen, die restlichen Informationen habt ihr hier" und er schiebt ihnen einen gelblichen Umschlag mit einem roten Wachssymbol versiegelt zu. "Und nun geht, macht mir keine Schande, ich werde stets informiert sein und möchte es unterlassen, die Sache in die eigenen Hände nehmen zu müssen …" Etwas verdutzt stehen die beiden Dons auf und begeben sich zurück zum Haus als sie noch einmal von der markanten Stimme eingeholt werden "Dons, und noch etwas, ich dulde keine Misserfolge, tut alles für das Gelingen des Auftrags". "Aber selbstverständlich, geliebter Pate, mit Schweiss und Blut"! "aaah, mit Schweiss und Blut, genau das wollte ich hören. Und nun geht, meine Söhne, lasst die famiglia aufleben!"


Zwei Tage später, irgendwo in einem verlassenen Hinterhof einer sizilianischen Grossstadt sammeln sich vor einem Grotto kurlige Gestalten. Eindrucksvoll aufgegliedert stehen italienische Luxuswagen vor den Toren und werden begutachtet, man kennt sich und ist in Gespräche vertieft. "Meine Brüder", die Stimme des Dons ertönt und lässt alle aufhorchen "so darf ich euch bitten, kommt zu Tisch ehe die feinen Pizzas kalt werden". Dies lassen sich die Herren nicht zweimal sagen und schreiten eiligst zu ihren Plätzen. Während dem Essen sieht man, wie sich ab und an einige Herren Blicke zu werfen, ahnungs- und wissenslose Blicke. Denn noch weiss niemand, warum ihnen die Ehre zuteilwurde, nach über 35 Jahren wieder bei der famiglia zu sein. "Darf ich um eure Aufmerksamkeit bitten", einer der Dons steht am oberen Tischende auf und blickt in die Runde. "Meine Brüder, es ist soweit, der grosse Pate hat uns einen Auftrag erteilt!" Und sofort bricht Unruhe, Gerede und wildes Gestikulieren aus, niemand hat mit einem Auftrag des grossen Paten gerechnet! "RUUUHHEEEE!!" die donnernde Stimme des Dons hüllt den Raum in sofortiges Schweigen. "Wir werden Puppen tanzen lassen, freut euch darauf. Das komplette Repertoir werden wir aus unseren Hüten zaubern müssen und uns dabei von nichts aufhalten lassen. Treu unserer Linie werden wir keine Rücksicht nehmen. Verlangt Schutzgeld, nehmt Geiseln oder beseitigt Unwillige … wir werden sie wie Marionetten an unseren Schnüren hängen lassen! Aber stets alles nur zum Wohle und Guten aller, denkt daran, denn das ist der Wille unseres geliebten Paten!" Etwas verdutzte Blicke machen die Runde, als sich doch noch einer getraut die Frage zu stellen, welche allen auf der Zunge liegt. "Don, ähm, um was für einen ähm, also ja, ähm Auftrag handelt es sich?" "hehe … ", ein beinahe höhnisches Gelächter gluckst aus dem Don heraus, "DIES meine Herren, werdet ihr ab dem 05. Januar 2013 hautnah erleben …"


 

 

 

 

 

 

 

 Infos zum neuen Motto 2020