Probeweekend 2014

Am letzen Wochenende fand das alljährige Probeweekend statt. Am Samstagvormittag machte sich die ganze Musik auf nach Engelberg. Dort wurden wir wie im letzten Jahr herzlich im Ferienhaus St.Anna empfangen. Leider nicht wieder mit so viel Schnee, dafür aber mit viel Sonnenschein.

Nach dem Beziehen der Zimmer begrüsste uns unser Tampi Bobby offiziell im Haus und startete dann sogleich mit der Probe. Wie gewohnt wurden zuerst in den Registerproben an den Liedern geschliffen und gefeilt. Neben dem Proben wurde in wohl jedem Register bei einem feinen Apero der Zusammenhalt gestärkt. Dies sollte sich später noch als wichtig herausstellen.

 

Schon bald war dann aber fertig mit Aperölen, und die Gesamtprobe startete. In diesem Jahr haben wir alle neuen Lieder bereits vor dem Probeweekend geübt. So hatten wir die Möglichkeit, an den altbekannten wie auch an den neuen Liedern weiter zu feilen und dort viele Kilometer zu machen.

Inzwischen war auch das Küchenteam in Engelberg eingetroffen. Manchem wurde es etwas mulmig zumute, als man sah, dass Tinu, Lexu und Remy unser Abendessen zubereiten werden.

 

Nach einem kleinen Apero wurde dann das Znacht serviert. Das Küchenteam hatte ganze Arbeit geleistet und ein super Essen gezaubert. Nach dem Salat gab es Braten mit Bratkartoffeln, Reis und Gemüse. Damit war sicher, dass niemand hungern musste und alle zufrieden waren.

 

Am Abend stand ein weiteres Highlight auf dem Programm, die Spiele um den Titel des Königsregisters. Die Verlierer des letzten Jahres, das Sousi-Register, haben verschiedene Spiele für uns ausgedacht. So wurde Runde um Runde entschieden, wer es bis in den Final schafft. Dort standen sich dann die beiden Jüngsten der Trompeten 2 und der Posaunen 2 gegenüber. Nachdem die beiden ein Bier getrunken haben, mussten sie Eiweiss schlage, bis es nicht mehr flüssig war. Das wurde getestet, indem der Kübel verkehrt über den Kopf des Spielers gehalten wurde.

Nach einem engen Kampf stellten sich die Posaunen als Sieger heraus – herzliche Gratulation.

Wir freuen uns bereits wieder auf das nächste Jahr, wenn wieder das Königsregister auserwählt wird, dann organisiert von unseren Schlagzeugern.

 

Dann wurde wieder gemütlich zusammen getrunken, gefeiert, gesungen und gespielt. Bald schon machten sich viele auf, um das Nachtleben von Engelberg aufzumischen. In verschiedensten Baren wurden natürlich wieder viele verschiedenste Geschichten geschrieben.

Die zurückgebliebenen konnten vor dem Haus am gemütlichen Feuer zusammensitzen und den Abend geniessen. Für jene, die bereits wieder Hunger hatten, gab es klassische Cervelats vom Grill oder auch ein Raclette, direkt vom Käse abgeschabt.

 

Am Sonntag startete die Probe pünktlich um 9.00 Uhr. Müde Gesichter, ein paar falsche Töne und manch übler Geruch waren die Folgen des Vorabends. Trotzdem wurde fleissig geprobt und viele Kilometer gemacht. Nach einer kurzen Mittagspause probten wir noch weiter, bis alle Lippen nicht mehr konnten. Um 14.30 Uhr machten wir uns dann daran, unsere sieben Sachen wieder zu packen und das Haus zu putzen.

Nachdem das Haus wieder auf Vordermann gebracht wurde, konnten wir den Nachhauseweg, antreten. Der eine oder der andere machte dann beim Weihnachtsmarkt noch kurz einen Halt, um zusammen das Weekend ausklingen zu lassen.

 

Nach diesem super Wochenende freuen wir uns alle auf die noch folgenden Proben und auf die Fasnacht. Herzlichen Dank dem Spezteam fürs Organisieren, sowie unseren Köchen und allen, die dazu beigetragen haben, das Wochenende so über die Bühne zu bringen.


Hier gehts zu den Fotos...

 

 

 

 

 

 

 Infos zum neuen Motto 2020